"Wie schütze ich mich vor Kriminalität?"

29.03.2019

Frau Helene Fuhrmann, Erste Kriminalhauptkommissarin a.D., klärte über Tricks von Betrügern auf

Die Vorstandsmitglieder der CDU Senioren-Union Bad Honnef rieben sich die Augen, als immer mehr Stühle in den Saal in der Alten Paketpost getragen wurden. Der große Andrang zum Vortrag über Kriminalitätsprävention traf offenbar einen Nerv.

Frau Helene Fuhrmann, Erste Kriminalhauptkommissarin a.D. des Polizeipräsidiums Bonn, schilderte anhand von hervorragend ausgewählten Beispielen Strategien und Tricks von kriminellen Betrügern. Besonders interessant, auch erschreckend, waren die Informationen zu organisierter Kriminalität. Sie wies auf die gegenwärtige Welle von Fällen hin, in denen sich Betrüger am Telefon als Polizeibeamte ausgeben, und vor allem älteren Mitbürgern Geld und Wertgegenstände abschwatzen. Auf dem Display des Telefons erscheint dann oftmals die 110, doch die Polizei ruft niemals unter dieser Telefonnummer an! Auch andere Tricks, etwa der berüchtigte "Enkeltrick", kamen zur Sprache.

Frau Fuhrmann betonte eindrücklich die große Gefahr, die von straff geführten, kriminellen Organisationen ausgeht. Diese säßen in Call-Centern  im Ausland, zum Beispiel in der Türkei. Sie setzen ältere Menschen unter Druck und bringen sie dazu, ihnen Geld und Wertgegenstände anzuvertrauen. Alleine in NRW erschwindelten Betrüger mit nur diesem einen Trick 12,8 Millionen Euro im Jahr 2018.

Von besonderem Wert waren die Hinweise, die Frau Fuhrmann dazu gab, wie man sich gegen solche Angriffe wehren kann. Sie empfahl ausdrücklich, den Mut zu haben, den Telefonhörer im Zweifel einfach aufzulegen, niemals Geld oder Wertgegenstände anderen anzuvertrauen, und in jedem Falle die Polizei (Rufnummer 110) von solchen Versuchen in Kenntnis zu setzen. Elementar wichtig sei auch, keine Informationen über Kontennummern, Vermögensverhältnisse etc. herauszugeben.

Die Teilnehmer an der Veranstaltung steuerten in der Diskussion eigene Beispiele bei und stellten Fragen etwa dazu, wie man prüft, ob jemand, der sich als Polizist ausgibt, auch tatsächlich Polizist ist.